Literatur zu pfälzischen Klöstern im späten Mittelalter

1. Allgemeine Arbeiten

1.1 Klöster allgemein

Remling, Franz Xaver: Urkundliche Geschichte der ehemaligen Abteien und Klöster im jetzigen Rheinbayern. 2 Bände Neustadt an der Haardt 1836, Ndr. Pirmasens 1973.

Kartendarstellung und Daten: Moraw, Peter: Klöster und Stifte im Mittelalter, in: Alter, Willi (Hrsg.): Pfalzatlas, Karte Nr. 71 (vorl. Nr. 8) und Textband I S. 19-31, beides Speyer 1964.

1.2 Kirchengeschichte der Pfalz / des heutigen Bistums Speyer

Ammerich, Hans: Das Bistum Speyer und seine Geschichte. 6 Hefte Kehl 1999ff., insbes. Heft 2: Von der Stauferzeit (1125) bis zum Beginn des 16. Jahrhunderts. Kehl 1999.

Rothenberger, Karl-Heinz, u.a. (Hrsg.): Pfälzische Geschichte. 2 Bände Kaiserslautern 2001, insbes. Staab, Franz: Die Pfalz im Mittelalter, in: ebd. Band 1 S. 97-173.

Stamer, Ludwig: Kirchengeschichte der Pfalz. 4 Bände Speyer am Rhein 1949, insbesondere Band 2: Vom Wormser Konkordat bis zur Glaubensspaltung (1152-1560). Speyer am Rhein 1949.

Quellen: Glasschröder, Franz Xaver: Urkunden zur Pfälzischen Kirchengeschichte im Mittelalter. In Regestenform veröffentlicht. München und Freising 1902.

Ders.: Neue Urkunden zur Pfälzischen Kirchengeschichte im Mittelalter. In Regestenform veröffentlicht (Veröffentlichungen der Pfälzischen Gesellschaft zur Förderung der Wissenschaften 14). Speyer 1930.

1.3 Kirchengeschichte des mittelalterlichen Bistums Speyer

Doll, Ludwig Anton (Hrsg.): Palatia Sacra. Kirchen- und Pfründebeschreibung der Pfalz in vorreformatorischer Zeit. Teil I: Bistum Speyer (Quellen und Abhandlungen zur mittelrheinischen Kirchengeschichte 61). Mainz 1988ff.

Bislang erschienen:

Doll, Ludwig Anton: Der Landdekanat Weißenburg (mit Kloster St. Peter in Weißenburg). Mit Unterstützung von Hans Ammerich (Palatia Sacra ... 2). Mainz 1999.

Engels, Renate: Der Landdekanat Herxheim (Palatia Sacra ... 3). Mainz 1988

Rödel, Volker: Der Landdekanat Weyher (Palatia Sacra ... 4). Mainz 1988.

Engels, Renate: Der Landdekanat Böhl (Palatia Sacra ... 5). Mainz 1992.

Remling, Franz Xaver: Geschichte der Bischöfe von Speyer. 2 Bände Mainz 1852 und 1854, Ndr. Pirmasens 1975.

Quellen: Remling, Franz Xaver: Urkundenbuch zur Geschichte der Bischöfe von Speyer. 2 Bände Mainz 1852 und 1853, Ndr. Aalen 1970 und Pirmasens 1975.

1.4 Kirchengeschichte des mittelalterlichen Bistums Worms

Eberhard, Hildegard: Die Diözese Worms am Ende des 15. Jahrhunderts nach den Erhebungslisten des 'gemeinen Pfennigs' und dem Wormser Synodale von 1496 (Vorreformatorische Forschungen 9). Münster i. W. 1919.

Jürgensmeier, Friedhelm (Hrsg.): Bistum Worms. Von der Römerzeit bis zur Auflösung 1801 (Beiträge zur Mainzer Kirchengeschichte 5). Frankfurt am Main 1997.
Schaab, Meinrad: Die Diözese Worms im Mittelalter, in: Freiburger Diözesanarchiv 86 (1966) S. 94-211.

1.5 Kirchengeschichte des mittelalterlichen Bistums Metz

Hermann, Hans-Walter (Hrsg.): Die alte Diözese Metz. L' ancien Diocèse de Metz (Veröffentlichungen der Kommission für saarländische Landesgeschichte und Volksforschung 19). Saarbrücken 1993.

2. Benediktiner und Benediktinerinnen

2.1 allgemein

Jürgensmeier, Friedhelm (Hrsg.): Die Männer- und Frauenklöster der Benediktiner in Rheinland-Pfalz (Germania Benedictina 9). München und Maria Laach 1999.

2.2 Benediktinerabtei Disibodenberg KH

im heutigen Bistum Speyer, Einsiedelei des hl. Disibod, um 975 Kollegiatstift, vor 1098 Benediktinerabtei, zeitweilig Doppelkloster,1259 Zisterzienser

Remling, Abteien und Klöster (wie unter 1.1) I S. 14-51 (gesamt unter Benediktiner) und 158-160 (Benediktinerinnen im Doppelkloster).

Moraw, Klöster und Stifte (wie unter 1.1) S. 21 Nr. 1 (unter Eremiten) und S. 23 Nr. 26 (Benediktinerinnen), Verweise S. 23 Nr. 19 (Benediktiner), S. 24 Nr. 35 (Kollegiatstifte), S. 26 Nr. 78 (Zisterzienser).

Fell, Hans: Disibodenberg, in: Jürgensmeier, Benediktiner (wie unter 2.1) S. 126-154.
Büttner, Heinrich: Studien zur Geschichte von Disibodenberg, in: Studien und Mitteilungen zur Geschichte des Benediktinerordens 52 (1934) S. 1-46.

Mergenthaler, Gabriele: Die mittelalterliche Baugeschichte des Benediktiner- und Zisterzienserklosters Disibodenberg (Heimatkundliche Schriftenreihe des Landkreises Bad Kreuznach 32). 2 Teilbände Bad Kreuznach 2003.

Nikitsch, Eberhard J.: Kloster Disibodenberg. Religiosität, Kunst und Kultur im mittleren Naheland. Regensburg 1998.

Stanzl, Günther: Die Klosterruine Disibodenberg. Neue baugeschichtliche und archäologische Untersuchungen (Denkmalpflege in Rheinland-Pfalz. Forschungsberichte 2). Worms 1992.

2.3. Benediktinerabtei Hornbach PS

Remling, Abteien und Klöster (wie unter 1.1) I S. 53-87.

Moraw, Klöster und Stifte (wie unter 1.1) S. 22 Nr. 7.

Fell, Hans: Hornbach, in: Jürgensmeier, Benediktiner (wie unter 2.1) S. 177-229.
1250 Jahre Kloster Hornbach. 2 Bände Hornbach 1992 und 1993.

Doll, Ludwig Anton: Pirminskloster Hornbach, Gründung und Verfassungsentwicklung bis Anfang des 12. Jahrhunderts, in: Archiv für mittelrheinische Kirchengeschichte 5 (1953) S. 108-138.

Hensel, Gerd: Langhaus und Westbau der ehemaligen Benediktiner-Klosterkirche in Hornbach, Pfalz (Veröffentlichungen des Vereins für Pfälzische Kirchengeschichte 23). Speyer 2002.

Roth, Heinz-Walter (Red.): Hornbach. Die Geschichte einer Stadt. Hornbach 2002.

Quellen: Neubauer, Andreas: Regesten des ehemaligen Benediktiner-Klosters Hornbach, in: Mitteilungen des Historischen Vereins der Pfalz 26 (1904) passim (S. I-XIX, S. 1-358).

2.4. Benediktinerabtei Klingenmünster SÜW

Frühmittelalterlich; 1490 Kollegiatstift

Remling, Abteien und Klöster (wie unter 1.1) I S. 88-108.

Moraw, Klöster und Stifte (wie unter 1.1) S. 22 Nr. 4, Verweis S. 25 Nr. 51 (Kollegiatstifte).

Engels, Palatia Sacra Herxheim (wie unter 1.3) S. 115-130.

Fell, Hans: Klingenmünster, in: Jürgensmeier, Benediktiner (wie unter 2.1) S. 230-259.

Decker, Albert: Die Benediktinerabtei Klingenmünster von der Merowinger- bis zur Stauferzeit, in: Archiv für mittelrheinische Kirchengeschichte 2 (1950) S. 9-87.

Ders.: Reformation, Säkularisation und Wiedereinführung des katholischen Kultus im ehemaligen Stift Klingenmünster, in: ebd. 10 (1958) S. 112-164.

Emmering, Egon W. (Red.): Monasterium Clinga jubilans. Festschrift zur Einweihung des restaurierten Ostflügels der ehemaligen Benediktinerabtei Klingenmünster. Klingenmünster 1995.

Kölzer, Theo: Die Urkundenfälschungen des Klosters Klingenmünster - eine Nachlese, in: Mötsch, Johannes (Hrsg.): Ein Eifler für Rheinland-Pfalz. Festschrift für Franz-Josef Heyen ... (Quellen und Abhandlungen zur mittelrheinischen Kirchengeschichte 105). Mainz 2003 S.173-204.

2.5 Benediktinerabtei Limburg (heute zu Bad Dürkheim)

Remling, Abteien und Klöster (wie unter 1.1) I S. 114-148.

Moraw, Klöster und Stifte (wie unter 1.1) S. 22 Nr. 14.

Engels, Palatia Sacra Böhl (wie unter 1.3) S. 116-143.

Fell, Hans: Limburg, in: Jürgensmeier, Benediktiner (wie unter 2.1) S. 360-397.

Karst, Reformation (wie unter 4.13).

Schenk, Walter: Kloster Limburg an der Haardt. Untersuchungen zu Überlieferung und Geschichte (Abhandlungen zur Geschichte der Pfalz 2). Neustadt an der Weinstraße 2002.

Steinhauer, Heinz: Benediktinerabtei Limburg an der Haardt. Analyse zur Rekonstruktion des ehemaligen Westbaues, in: Mitteilungen des Historischen Vereins der Pfalz 88 (1990) S. 21-60.

Wellmann, Fritz: Kloster Limburg an der Haardt. Bad Dürkheim 1982 [Druck der Diss. am Fachbereich Architektur Karlsruhe 1953].
Besitzkarte: Schenk (wie oben) Beilage.

2.6 Benediktinerabtei St. Lambrecht (heute Lambrecht DÜW)

Seit dem späten 10.Jh., im 13. Jh Doppelkloster, ab 1244 Dominikanerinnen (unter 4.13)

Remling, Abteien und Klöster (wie unter 1.1) I S. 149-156 (ab S. 151 Dominikanerinnen).

Moraw, Klöster und Stifte (wie unter 1.1) S. 22 Nr. 13, Verweis S. 29 Nr. 134.

Engels, Palatia Sacra Böhl (wie unter 1.3) S. 93-98.

Fell, Hans: Lambrecht, in: Jürgensmeier, Benediktiner (wie unter 2.1) S. 342-359:

Ders.: Die Benediktinerzeit, in: Collofong, Ernst / Fell, Hans (Hrsg.): 1000 Jahre

Lambrecht. Chronik einer Stadt. Lambrecht 1978 S. 39-78.

Ders.: "... monachi et moniales ..." War St. Lambrecht ein Doppelkloster, in: Archiv für mittelrheinische Kirchengeschichte 55 (2003) S. 177-226.

Stauber, Anton: Kloster und Dorf Lambrecht, in: Mitteilungen des Historischen Vereins der Pfalz 9 (1880) S. 49-227 [Dominikanerinnen ab S. 75]

2.7 Benediktiner-Propstei Offenbach am Glan KUS

Bis 1969 zum Kreis Birkenfeld / heute Diözese Trier - unter St. Vinzenz bei Metz

Moraw, Klöster und Stifte (wie unter 1.1) S. 23 Nr. 24.

Fell, Hans: Offenbach am Glan, in: Jürgensmeier, Benediktiner (wie unter 2.1) S.
575-588.

Debus, Karl-Heinz / Stöcklein, Ansgar: Die französischen Benediktinerpropsteien am Rande der heutigen Pfalz zur Zeit des großen Schismas: Offenbach am Glan, Georgenberg bei Pfeddersheim, Remigiusberg, Grünstadt, in: Archiv für mittelrheinische Kirchengeschichte 23 (1971) S. 235-363

2.8 Benediktiner-Propstei Remigiusberg KUS

Zuvor (hochmittelalterlich, vor 952 -nach 1100) in Kusel - unter St. Remi

Remling, Abteien und Klöster (wie unter 1.1) I S. 108-114.

Moraw, Klöster und Stifte (wie unter 1.1) S. 22 Nr. 12 (Kusel) und S. 23 Nr. 20.

Fell, Hans: Remigiusberg, in: Jürgensmeier, Benediktiner (wie unter 2.1) S. 668-688

Debus / Stöcklein, Benediktinerpropsteien (wie unter 2.7)

Dick, Helmut: Aspekte der Baugeschichte der Propstei und der Michelsburg auf dem
Remigiusberg, in: Westricher Heimatblätter 33 (2002) S. 148-187.

Remling, Franz-Xaver: Geschichte der Benediktiner-Propstei St. Remigiusberg bei Kusel in der Rheinpfalz. München 1856.

Benediktinerpriorat Wörschweiler (hochmittelalterlich) siehe Zisterzienser 3.4

Benediktinerinnen in Disibodenberg (Doppelkloster, hochmittelalterlich, um 1148 Frauen auf dem Rupertsberg bei Bingen) siehe Benediktiner 2.2

2.9 Benediktinerinnen in Hausen (heute zu Bad Dürkheim)

Bald nach 1221 aufgehoben, der Abtei Limburg einverleibt

Remling, Abteien und Klöster (wie unter 1.1) I S. 161f.

Moraw, Klöster und Stifte (wie unter 1.1) S. 23 Nr. 28.

Engels, Palatia Sacra Böhl (wie unter 1.3) S. 78f.

Fell, Hans: Hausen, in: Jürgensmeier, Benediktiner (wie unter 2.1) S. 160-164

Benediktinerinnen in Münsterdreisen (hochmittelalterlich) siehe Prämonstratenser 5.8

2.10 Benediktinerinnen in Ramsen KIB

Ab 1267 Zisterzienserinnen, 1477 Zisterzienserpriorat, 1485 aufgehoben.

Remling, Abteien und Klöster (wie unter 1.1) I S. 263-274.

Moraw, Klöster und Stifte (wie unter 1.1) S. 24 Nr. 30, Verweis S. 26 Nr. 79 (Zisterzienser), S. 27 Nr. 90 (Zisterzienserinnen).

Ammerich, Hans: Ramsen, in: Jürgensmeier, Benediktiner (wie unter 2.1) S. 650-653.
850 Jahre Ramsen. Beiträge zur Ortsgeschichte. Ramsen 1996.

Werle, Hans: Ramosa. Das Kloster Ramsen, Berthold von Winzingen und die pfalzgräfliche Neustadt, in: Blätter für Pfälzische Kirchengeschichte und religiöse Volkskunde 22 (1954) S. 129-154.

Benediktinerinnen in St. Lambrecht (Doppelkloster) siehe Benediktiner 2.6

2.11 Benediktinerinnen in Schönfeld (heute zu Bad Dürkheim)

Nach 1470 kurzzeitig Cölestinerkloster

Remling, Abteien und Klöster (wie unter 1.1) I S. 162-167.

Moraw, Klöster und Stifte (wie unter 1.1) S. 23 Nr. 29.

Engels, Palatia Sacra Böhl (wie unter 1.3) S. 261-266 (dann Cölestiner).

Fell, Hans: Schönfeld, in: Jürgensmeier, Benediktiner (wie unter 2.1) S. 668-689.

2.12 Benediktinerinnen in Seebach (heute zu Bad Dürkheim)

Remling, Abteien und Klöster (wie unter 1.1) I S. 168-181.

Moraw, Klöster und Stifte (wie unter 1.1) S. 23 Nr. 27.

Engels, Palatia Sacra Böhl (wie unter 1.3) S. 268-278.

Egler, Anna: Seebach, in: Jürgensmeier, Benediktiner (wie unter 2.1) S. 769-788.

Acht, Peter: Das Verhältnis der Klöster Limburg und Seebach, in: Schäfer, Alfons (Hrsg.): Festschrift für Günther Haselier ... (Oberrheinische Studien 3). Sigmaringen 1975 S. 175-197.

3. Zisterzienser und Zisterzienserinnen

3.1 allgemein

Arens, Andrea (Red.): Citeaux 1098-1998. Rheinische Zisterzienser im Spiegel der Buchkunst. Wiesbaden 1998. [Katalog einer Landesausstellung zum Zisterzienserjubiläum mit Kurzvorstellung der größeren Klöster in Rheinland-Pfalz].

Elm, Kaspar / Joerißen, Peter / Roth, Hermann Josef (Hrsg.): Die Zisterzienser: Ordensleben zwischen Ideal und Wirklichkeit (Schriften des Rheinischen Museumsamtes 10). Köln/Bonn 1980.

Rückert, Peter / Planck, Dieter (Hrsg.): Die Anfänge der Zisterzienser in Südwestdeutschland. Politik, Kunst und Liturgie im Umfeld des Klosters Maulbronn (Oberrheinische Studien 16). Sigmaringen 1999.

Zisterzienser in Disibodenberg (nach 1259) siehe Benediktiner 2.2

3.2 Zisterzienser in Eußerthal SÜW

Remling, Abteien und Klöster (wie unter 1.1) I S. 184-215.

Moraw, Klöster und Stifte (wie unter 1.1) S. 26 Nr. 76.

Rödel, Palatia Sacra Weyher (wie unter 1.3) S. 40-46.

850 Jahre Zisterzienserkloster Eußerthal. Eußerthal 1998 [insbes. der Beitrag von Karl Heinz Debus, dort eingehend die Forschungsgeschichte] .

Doll, Ludwig Anton: Beobachtungen zu den Anfängen des Zisterzienserklosters Eusserthal und zur Entwicklung der Haingeraide, in: Mitteilungen des Historischen Vereins der Pfalz 68 (1970) S. 194-221.

Lutz, Karl: Entstehungszeit und Namensgeschichte der Zisterzienserabtei Eußerthal, in: Archiv für mittelrheinische Kirchengeschichte 1 (1949) S. 292-316.

Scherer, Wolfgang W.: Untersuchungen zur Personen- und Besitzgeschichte des Zisterzienserklosters Eußerthal (Schriften des Diözesan-Archivs Speyer 6). Speyer 1983.

Besitzkarte: Ders.: Das Zisterzienserkloster Eußerthal, in: Alter, Willi (Hrsg.): Pfalzatlas, Karte Nr. 146 und Textband IV S. 1925-1937, beides Speyer 1991.

3.3 Zisterzienser in Otterberg KL

Remling, Abteien und Klöster (wie unter 1.1) I S. 215-236.

Moraw, Klöster und Stifte (wie unter 1.1) S. 26 Nr. 75.

Kaiser, Jürgen: Die Zisterzienserabteikirche Otterberg und die spätstaufische Baukunst am Oberrhein (Veröffentlichungen der Abteilung Architekturgeschichte des Kunsthistorischen Instituts der Universität Köln 64). Köln 1998.

Kaller, Gerhard: Wirtschafts- und Besitzgeschichte des Zisterzienserklosters Otterberg 1144-1561 (Heidelberger Veröffentlichungen zur Landesgeschichte und Landeskunde 6). Heidelberg 1961.

Ders.: Amtszeiten und Herkunft der Äbte des Zisterzienserklosters Otterberg, in: Archiv für mittelrheinische Kirchengeschichte 22 (1970) S. 65-83.

Ders.: Geschichte von Kloster und Stadt Otterberg (Ortschroniken des Landkreises Kaiserslautern 6 und 8). 2 Bände Otterbach 1976.

Otterberg. Kirche, Konfessionen, Geschichte. Speyer 1993.

Steinebrei, Hans: Das Zisterzienserkloster Otterberg in der Pfalz. Otterberg 1993.

Werling, Michael: Die Baugeschichte der ehemaligen Abteikirche Otterberg unter besonderer Berücksichtigung ihrer Steinmetzzeichen (Beiträge zur pfälzischen Volkskunde 3). Kaiserslautern 1986.

Besitzkarte: Kaller, Gerhard.: Das Zisterzienserkloster Otterberg, in: Alter, Willi (Hrsg.): Pfalzatlas, Karte Nr. 72 (vorl. Nr. 9) und Textband I S. 32-40, beides Speyer 1964.

Quellen: Frey, Michael / Remling, Franz Xaver (Hrsg.): Urkundenbuch des Klosters Otterberg in der Rheinpfalz. Mainz 1845. Ndr. (Beiträge zur pfälzischen Geschichte 8,1) Kaiserlautern 1995.

Münch, Michael / Dolch, Martin: Das Kopialbuch der Zisterzienserabtei Otterberg im Stadtarchiv Mainz. Regesten der von Frey und Remling nicht gedruckten Urkunden, in: Mitteilungen des Historischen Vereins der Pfalz 90 (1992) S. 5-39.

Dolch, Martin / Münch, Michael (Bearb.): Die Urkunden des Zisterzienserklosters Otterberg 1143-1360 (Beiträge zur pfälzischen Geschichte 8,2). Kaiserlautern 1995.

3.4 Zisterzienser in Wörschweiler HOM

1131 bis 1170 Benediktiner-Priorat (unter Hornbach)

Remling, Abteien und Klöster (wie unter 1.1) I S. 237-253.

Moraw, Klöster und Stifte (wie unter 1.1) S. 23 Nr. 22 (Benediktiner), Verweis S.. 26 Nr. 77 (Zisterzienser) .

Konz, Jakob (Red.). Kloster Wörschweiler 1131-1981 (Homburger Hefte 1981). Homburg 1982.

Litzenburger, Ludwig: Die Entstehung und Ausbreitung der Grundherrschaft Werschweilers, in: Archiv für mittelrheinische Kirchengeschichte 2 (1950) S. 88-129.

Ders.: Die Wirtschaftsgeschichte des Zisterzienserklosters Werschweilers, in: Archiv für mittelrheinische Kirchengeschichte 3 (1951) S. 145-186.

Steinwascher, Gerd: Stadthöfe der Zisterzienserabtei Werschweiler. Ein Beitrag zur Handelsgeschichte eines Zisterzienserklosters, in: Jahrbuch für westdeutsche Landesgeschichte 11 (1985) S. 71-96.

Quellen: Neubauer, Andreas (Bearb.): Regesten des Klosters Werschweiler (Veröffentlichungen des Historischen Vereins der Pfalz [3]). Speier 1921.

Gebhart, Alfons: Das Bruderschaftsbuch des Zisterzienserklosters Wörschweiler (15.-16. Jahrhundert). Bearbeitet unter Mitwirkung von Gerhard Fouquet (Schriften des Diözesan-Archivs Speyer 16). Speyer 1992.

Zisterzienser-Priorat in Ramsen (kurzzeitig) siehe Benediktinerinnen 2.10

3.5 Zisterzienserinnen in Daimbach, Mörsfeld KIB

Remling, Abteien und Klöster (wie unter 1.1) I S. 255-257.

Moraw, Klöster und Stifte (wie unter 1.1) S. 27 Nr. 92.

Becker, Friedrich K. (Hrsg.): 1750 Jahre Alzey. Alzey 1973. [insbes. Brück, Anton Philibert: Geistliches Leben im Mittelalter]

3.6 Zisterzienserinnnen in Heidesheim (Heidesheim-Colgenstein DÜW)

Remling, Abteien und Klöster (wie unter 1.1) I S. 257.

Moraw, Klöster und Stifte (wie unter 1.1) S. 27 Nr. 91

3.7 Zisterzienserinnen Heilsbruck bei Edenkoben SÜW (kurz in Harthausen LU)

Remling, Abteien und Klöster (wie unter 1.1) I S. 257-262

Moraw, Klöster und Stifte (wie unter 1.1) S. 27 Nr. 89, Verweis Nr. 84 (Harthausen).

Rödel, Palatia Sacra Weyher (wie unter 1.3) S. 84-88.

Emmering, Egon W., Die Gemeinde Harthausen im Wandel der Zeiten, in: Keller, Kurt (Red.): 750 Jahre Harthausen. Festschrift zum Jubiläum der Gemeinde 1230-1980. Harthausen 1980 S. 15-104.

Karst, Reformation (wie unter 4.13).

Kuby, Alfred Hans (Red.): 1200 Jahre Edenkoben. Mannheim 1969.

Remling, Franz Xaver: Urkundliche Geschichte des Klosters Heilsbruck oberhalb Edenkoben. Mannheim 1832.

3.8 Zisterzienserinnen Paradies in Mauchenheim KIB

Remling, Abteien und Klöster (wie unter 1.1) I S. 262f.

Moraw, Klöster und Stifte (wie unter 1.1) S. 26 Nr. 81.

Debus, Karl-Heinz: Rede zur Ausstellung über den Gatterer-Apparat in Mauchenheim, in: Alzeyer Geschichtsblätter 32 (2000) S. 164-181.

3.9 Zisterzienserinnen Sion in Mauchenheim KIB

Remling, Abteien und Klöster (wie unter 1.1) I S. 294-298.

Moraw, Klöster und Stifte (wie unter 1.1) S. 27 Nr. 83.

Debus, Mauchenheim (wie unter 3.8).

Quellen: Rödel, Volker: Regesten zur Geschichte des Zisterzienserinnenklosters Sion, in: Alzeyer Geschichtsblätter 25 (1990) S. 3-50.

Zisterzienserinnen in Ramsen siehe Benediktinerinnen 2.10

3.10 Zisterzienserinnen in Rosenthal KIB

Remling, Abteien und Klöster (wie unter 1.1) I S. 275-294.

Moraw, Klöster und Stifte (wie unter 1.1) S. 27 Nr. 88.

125 Jahre Historischer Verein Rosenthal. Festschrift zum 125-jährigen Jubiläum des Historischen Vereins Rosenthal und Umgebung e.V. 1988. o.O. 1988.

Conrad, Karl-Heinrich: Kloster Rosenthal. Ein Beitrag zur Geschichte des Zisterzienserinnenklosters und seiner Besitzungen. Hamm ² 1992.

4. Bettelorden

4.1 Bettelorden allgemein und einzelne Orden allgemein

Berger, Thomas: Die Bettelorden in der Erzdiözese Mainz und in den Diözesen Speyer und Worms im 13. Jahrhundert. Ausbreitung, Förderung und Funktion (Quellen und Abhandlungen zur mittelrheinischen Kirchengeschichte 69). Mainz 1994.

Augustiner: Kunzelmann, Adalbero: Geschichte der deutschen Augustiner-Eremiten. 1. Teil: Das dreizehnte Jahrhundert. 2. Teil: Die rheinisch-schwäbische Provinz bis zum Ende des Mittelalters. (Cassiacum 26). Würzburg 1969 und 1970.

Dominikaner: Löhr, Gabriel O. P.: Der Dominikanerorden und seine Wirksamkeit im mittelrheinischen Raum, in: Archiv für mittelrheinische Kirchengeschichte 4 (1952) S. 120-157.

Franziskaner: Eubel, Konrad: Geschichte der oberdeutschen (Straßburger) Minoritenprovinz, Würzburg 1886.

Gatz, Johannes: Alemania Franciscana Antiqua. Ehemalige franziskanische Männer- und Frauenklöster im Bereich der oberdeutschen oder Straßburger Franziskaner-Provinz mit Ausnahme von Bayern. 10 Bände Ulm 1956-1964.

Gössi, Anton (Bearb.): Das Archiv der oberdeutschen Minoritenprovinz im Staatsarchiv Luzern (Luzerner Historische Veröffentlichungen. Archivinventare 2). Luzern und München 1979.

Wilhelmiten: Elm, Kaspar, Beiträge zur Geschichte des Wilhelmitenordens (Münstersche Forschungen 14). Köln, Graz 1962.

4.2 Augustiner-Eremiten in Landau

Remling, Abteien und Klöster (wie unter 1.1) II S. 223f.

Moraw, Klöster und Stifte (wie unter 1.1) S. 30 Nr. 159.

Engels, Palatia Sacra Herxheim (wie unter 1.3) S. 178-181.

Berger, Bettelorden (wie unter 4.1.) S. 139f. u.ö.

Heß, Hans (Red.): Landau in der Pfalz. Aus der Geschichte einer alten Reichs- und Festungsstadt. 1. Band Landau 1974.

Lehmann, Johann Georg Urkundliche Geschichte der ehemaligen freien Reichsstadt und jetzigen Bundesfestung Landau in der Pfalz nebst derjenigen der drei Dörfer Dammheim, Nußdorf und Queichheim. Neustadt an der Haardt 1851, Ndr. Pirmasens 1973.

Martin, Michael: Die letzte Spur einer Klosterbibliothek. Der Bibliothekskatalog des Landauer Augustinerklosters Reformation, in: Archiv für mittelrheinische Kirchengeschichte 29 (1977) S. 97-130.

4.3 Augustiner-Eremiten in Speyer

Remling, Abteien und Klöster (wie unter 1.1) II S. 224-227.

Moraw, Klöster und Stifte (wie unter 1.1) S. 30 Nr. 155.

Berger, Bettelorden (wie unter 4.1.) S. 150f. u.ö.

Engels, Renate: Das Augustinerkloster, in: Engels, Heinz Josef / Engels, Renate /

Hopstock, Katrin: Augustinerkloster, Schule, Sparkasse. Geschichte auf einem Speyerer Bauplatz. Erschienen aus Anlaß der Eröffnung des neuen
Hauptstellengebäudes der Kreis- und Stadtsparkasse Speyer am Siebertplatz. Speyer 1985 S. 24-87.

4.4 Dominikaner in Speyer

Remling, Abteien und Klöster (wie unter 1.1) II S. 188-194.

Moraw, Klöster und Stifte (wie unter 1.1) S. 29 Nr. 132.

Berger, Bettelorden (wie unter 4.1.) S. 144-147 u.ö.

Quellen: Mayerhofer, Johannes: Das Inventar des Speierer Dominikanerklosters vom Jahre 1525, in: Mitteilungen des Historischen Vereins der Pfalz 15 (1891) S. 11-40.

4.5 Franziskaner in Kaiserslautern

Remling, Abteien und Klöster (wie unter 1.1) II S. 232-235.

Moraw, Klöster und Stifte (wie unter 1.1) S. 29 Nr. 145.

Berger, Bettelorden (wie unter 4.1.) S. 162-164 u.ö.

Lehmann, Johann Georg Urkundliche Geschichte der Bezirks-Hauptstadt Kaiserslautern und des ehemaligen Reichslandes. Kaiserslautern 1853.

Sehi, Meinrad: Kaiserslautern, Franziskaner-Konventualen, Franziskaner-Rekollekten, Minoriten, in: Gatz (wie unter 4.1) 10 S. 123-256 [auch separat unter dem Titel: Geschichte der Franziskaner von Kaiserslautern. Ein Beitrag zur Seelsorgetätigkeit der Bettelorden in der Pfalz].

Quellen: Dolch, Martin / Münch, Michael (Bearb.): Urkundenbuch der Stadt Kaiserslautern. 3 Bände (Schriftenreihe des Stadtarchivs Kaiserslautern 2, 4 und 6). Otterbach/Pfalz 1994, 1998 und 2001.

4.6 Franziskaner in Speyer

Remling, Abteien und Klöster (wie unter 1.1) II S. 235-238.

Moraw, Klöster und Stifte (wie unter 1.1) S. 29 Nr. 143.

Berger, Bettelorden (wie unter 4.1.) S. 147-150 u.ö.

Heinrichsberger, Max: Speyer, in: Gatz (wie unter 4.1) 5 S. 48-83.

Eubel, Konrad: Zur Geschichte des Minoritenklosters in Speyer, in: Zeitschrift für die Geschichte des Oberrheins 45 Neue Folge 6 (1891) S. 675-698.

4.7 Karmeliter in Speyer

Remling, Abteien und Klöster (wie unter 1.1) II S. 219-221.

Moraw, Klöster und Stifte (wie unter 1.1) S. 29 Nr. 128.

Berger, Bettelorden (wie unter 4.1.) S. 151f. u.ö.

4.8 Karmeliter in Neuleiningen DÜW

Moraw, Klöster und Stifte (wie unter 1.1) S. 29 Nr. 130

Heiberger, Hans: Neuleiningen: Geschichte einer Bergfestung. Heidelberg ²1982.

4.9 Paulinerkloster St. Jakob, Dannnenfels KIB

Remling, Abteien und Klöster (wie unter 1.1) II S. 174-182.

Moraw, Klöster und Stifte (wie unter 1.1) S. 30 Nr. 160.

Engels, Renate: Besitzverhältnisse, Besiedlung und Nutzung im 17.-19. Jahrhundert (Der Donnersberg. Ausgrabungen, Forschungen, Geschichte 3). Wiesbaden 1981 [S. 8-24 historische Grundlagen mit Darstellung der Klostergeschichte].

Hofmann, Alfons: Kloster St. Jakob auf dem Donnersberg. Speyer 1958.

4.10 Serviten in Germersheim (1527 Kollegiatstift)

Remling, Abteien und Klöster (wie unter 1.1) II S. 184-186.

Moraw, Klöster und Stifte (wie unter 1.1) S. 30 Nr. 153, Verweis S. 25 Nr. 54 (Kollegiatstifte).

Rödel, Palatia Sacra Weyher (wie unter 1.3) S. 58-62.

Probst, Joseph: Geschichte der Stadt und Festung Germersheim. Speier 1898.
Serviten in Germersheim. Eine Dokumentation. Germersheim 1986.

4.11 Wilhelmiten in Gräfinthal HOM

Remling, Abteien und Klöster (wie unter 1.1) I S. 300-304

Ammerich, Hans: Das Wilhelmitenpriorat Gräfinthal und die Wallfahrt zur "Madonna mit den Pfeilen", in: Archiv für mittelrheinische Kirchengeschichte 49 (1997) S. 45-68.

Becker, Bernhard (Red.): Beiträge zur Geschichte Gräfinthals. Homburg 1994.

Bliesmengen-Bolchen. Homburg 1980 [insbes. die Beiträge von Heinrich Klein und Margot Vogelsang].

Mayer, Alfred: Gräfinthal. Ein Wilhelmitenkloster im Bliesgau. Homburg 1990.

Touba, J.: Die Wilhelmiten in Gräfinthal. Sarreguemines 1930.
Quellen: Pöhlmann, Carl (Bearb.): Regesten des Wilhelmitenklosters Gräfinthal bis 1599. Speier 1930.

4.12 Wilhelmiten in Speyer

Remling, Abteien und Klöster (wie unter 1.1) I S. 304f.

Moraw, Klöster und Stifte (wie unter 1.1) S. 28 Nr. 121.

4.13 Dominikanerinnen in St. Lambrecht (heute Lambrecht DÜW)

bis 1244 Benediktiner-Doppelkloster (weiteres unter Benediktiner 2.6)

Remling, Abteien und Klöster (wie unter 1.1) I S. 151-156 (unter Benediktiner).

Moraw, Klöster und Stifte (wie unter 1.1) S. 22 Nr. 13 (unter Benediktiner) , Verweis S. 29 Nr. 134.

Engels, Palatia Sacra Böhl (wie unter 1.3) S. 98-110.

Conrad, Klaus: Die Geschichte des Dominikanerinnenklosters in Lambrecht (bei Neustadt an der Weinstraße) bis zur Reformation. Anhand der Quellen untersucht (Heidelberger Veröffentlichungen zur Landesgeschichte und Landeskunde 5). Heidelberg 1960.

Fell, Hans: Die Dominikanerinnen, in: Collofong, Ernst / Fell, Hans (Hrsg.): 1000 Jahre Lambrecht. Chronik einer Stadt. Lambrecht 1978 S. 79-142.

Karst, Theodor: Pfälzische Klöster im Zeitalter der Reformation. Studien zu den Formen und Problemen der Säkularisation durch Kurpfalz, gezeigt an den Klöstern Lambrecht, Heilsbruck (Edenkoben), Limburg und Frankenthal, in: Mitteilungen des Historischen Vereins der Pfalz 62 (1964) S. 36-58.

Stauber, Lambrecht (wie unter 2.6) [Dominikanerinnen S. 75-227]

Quellen: Fouquet, Gerhard (Bearb.): Das Seelbuch des Dominikanerinnenklosters St. Lambrecht (13.-14. Jahrhundert). Bearbeitet in Verbindung mit Andreas Bingener, Detlef vom Bovert, Birgit Engel, Jens Friedhoff, Peter Jungheim, Michael Weber und Petra Willmes (Schriften des Diözesan-Archivs Speyer 12). Speyer 1990.

4.14 Dominikanerinnnen in Speyer (Vorstadt überm Hasenpfuhl, zuvor Reuerinnen)

Remling, Abteien und Klöster (wie unter 1.1) II S. 194-218

Moraw, Klöster und Stifte (wie unter 1.1) S. 30 Nr. 148, Verweis S. 29 Nr. 140.

Armgart, Martin: Die Anfänge des Speyerer Klosters St. Maria Magdalena überm Hasenpfuhl, in: Archiv für mittelrheinische Kirchengeschichte 46 (1994) S. 21-53.

Barth, Karolina [= Sr. Maria Innocentia Barth]: Das Kloster St. Magdalena. Geschichtliche Beiträge zur 7. Jahrhundertfeier des Dominikanerinnenklosters in Speyer. Speyer 1928.

Das Dominikanerinnenkloster St. Magdalena zu Speyer am Rhein 1228-1928. Festschrift zum 700jährigen Jubiläum des St. Magdalenenklosters zu Speyer am Rhein. Speyer 1928.

Hermann, M. Adele: 750 Jahre Kloster Sankt Magdalena Speyer 1228-1978. Dominikanerinnen zur Heiligen Maria Magdalena. Speyer 1978.

Quellen: Armgart, Martin (Bearb.): Reuerinnen- und Dominikanerinnen-Kloster Sankt Maria Magdalena überm Hasenpfuhl vor Speyer. Teil 1: Urkunden und Regesten. Teil 2: Zinsbücher, Chronik, Nekrolog, Urkunden und Regesten (Nachträge) (Pfälzische Geschichtsquellen 1.1 und 1.2). Neustadt an der Weinstraße 1995 und 1997.

4.15 Klarissen in Speyer (Vorstadt Altspeyer, kurz in Oggersheim (?))

Remling, Abteien und Klöster (wie unter 1.1) II S. 240-272.

Moraw, Klöster und Stifte (wie unter 1.1) S. 30 Nr. 146f.

Steiner, Helmut: Speyer, vormals Oggersheim. Klarissen, in: Gatz (wie unter 4.1) 5 S. 5-47.

Schreiber, Rudolf: Der Franziskanerinnenkonvent von St. Klara in Altspeyer 1600-1800, in: Archiv für mittelrheinische Kirchengeschichte 4 (1952) S. 185-203.

Steiner, Helmut: Beiträge zur Wirtschaftsgeschichte des Clarissenkloster ad sanctam Claram in der Speyerer Vorstadt Alt-Speyer. Diss. phil. mschr. Heidelberg 1952.

Ders.: Beiträge zur Wirtschaftsgeschichte des Klosters St. Klara in Speyer am Rhein, in: Archiv für mittelrheinische Kirchengeschichte 8 (1956) S. 133-180.

4.16 Reuerinnen in Kanskirchen bei Albersweiler SÜW

Remling, Abteien und Klöster (wie unter 1.1) II S. 290-293.

Moraw, Klöster und Stifte (wie unter 1.1) S. 30 Nr. 151.

Rödel, Palatia Sacra Weyher (wie unter 1.3) S. 93-96

1000 Jahre Albersweiler und St. Johann. Ortschronik zur 1000-Jahr-Feier. Albersweiler 1991, insbes. Ammerich, Hans: Zur Geschichte der katholischen Pfarrgemeinde St.Johann, in: ebd. S. 51-80.

Hamm, Karl: Albersweiler. Beiträge zur tausendjährigen Geschichte eines pfälzischen Dorfes. Albersweiler 1968.

Weber, Johann: Kurze Geschichte des Klosters der Reuerinnen zu Kanskirchen. Sulzbach 1907.

Quellen: Biundo, Georg (Bearb.): Gefällbuch, Kalendarium und Seelbuch des Reuerinnenklosters St. Johann oder Kanskirchen bei Albersweiler (Veröffentlichungen des Vereins für Pfälzische Kirchengeschichte 2). Annweiler 1940.

Reuerinnen in Speyer siehe Dominikanerinnen 4.14

4.17 Reuerinnen in Zweibrücken (zuvor in Marienstein bei Zweibrücken)

Remling, Abteien und Klöster (wie unter 1.1) II S. 288-290.

Moraw, Klöster und Stifte (wie unter 1.1) S. 30 Nr. 150.

Fuchs, Hans: Zur Geschichte und Lage des ehemaligen Reuerinnenklosters zu Zweibrücken, in: Pfälzer Heimat 27 (1976) S. 121-125.

Quellen: Buttmann, Rudolf: Quellen zur Geschcihte des Reuerinnenklosters, der Kapelle am Marienstein und der Pfarrkirche zu Zweibrücken, in: Westpfälzische Geschichtsblätter 16 (1912) [vornehmlich Abdruck des Urkundenverzeichnisses von 1612] .

Pöhlmann, Carl (Bearb.): Urkundenbuch zur Geschichte der Stadt Zweibrücken. Zweibrücken 1990. [von Bernhard H. Bonkhoff aus dem Nachlaß hrsg.]

5. regulierte Chorherren

5.1 einzelne Orden allgemein

Augustiner-Chorherren: Scholz, Klaus (Red.): Deutsches Sprachgebiet (Monasticon Windesheimense 2). Brüssel 1977.

Prämonstratenser: Backmund, Norbert (Hrsg.) Monasticon Praemonstratense, id est Historia Circariarum atque Canoniarum Candidi et Canonici Ordinis Praemonstratensis. 3 Bände Straubing 1949, 1952 und 1956.

5.2 Augustiner-Chorherren in Frankenthal (Groß-Frankenthal)

Remling, Abteien und Klöster (wie unter 1.1) II S. 3-19.

Moraw, Klöster und Stifte (wie unter 1.1) S. 25 Nr. 57.

Ißle, Hermann: Domus beatae Mariae Magdalenae in Maiori Franckendael (Frankenthal), in: Scholz (wie unter 5.1) S. 121-139.

Cohen-Mushlin, Aliza: A medieval scriptorium. Sancta Maria Magdalena de Frankendal (Wolfenbütteler Mittelalter-Studien 3). Wiesbaden 1990.

Franz, Eckhart G: Spurensuche von der Pfeddersheimer Bauernschlacht bis zu Einhard und Imma: Die Bibliothek der Augustiner in Frankenthal und der erbachische Hofmeister Johann Marquard, in: Dotzauer, Winfried u.a. (Hrsg.): Landesgeschichte und Reichsgeschichte: Festschrift für Alois Gerlich zum 70. Geburtstag (Geschichtliche Landeskunde 42). Stuttgart 1995 S. 261-274.

Karst, Reformation (wie unter 4.13).

Schulz, Knut: Das Leben des hl. Erkenbert und die Stiftsgründungen in Frankenthal (um 1125), in: Felten, Franz J. / Jaspert, Nikolaus (Hrsg.): Vita religiosa im Mittelalter. Festschrift für Kaspar Elm zum 70. Geburtstag (Berliner historische Studien 31 = Ordensstudien 13). Berlin 1999 S. 141-168.

Augustiner-Chorherren in Hane (hochmittelalterlich) siehe Prämonstratenserinnen

5.3. Augustiner-Chorherren in Höningen DÜW

Remling, Abteien und Klöster (wie unter 1.1) II S. 47-66.

Moraw, Klöster und Stifte (wie unter 1.1) S. 25 Nr. 58.

Debus, Karl-Heinz: Domus sancti Petri apostoli in Hegene (Höningen), in: Scholz (wie unter 5.1) S. 218-243.

Beriger, Andreas: Neue Dokumente zum Windesheimer Kloster St. Peter in Höningen aus den Werken des Rutger Sygamber von Venray (1476-1516?), in: Mitteilungen des Historischen Vereins der Pfalz 93 (1995) S. 117-138.

Naumann, Helmut: Die Anfänge des Stiftes Höningen, in: Mitteilungen des Historischen Vereins der Pfalz 69 (1972) S. 92-174.

Quellen: Debus, Karl-Heinz: Regesten zur Geschichte des Augustiner-Chorherrenstiftes Höningen, I. Teil, in: Mitteilungen des Historischen Vereins der Pfalz 76 (1978) S. 19-127. Teil IIa (1252-1342), in: ebd. 78 (1980) S. 131-180. Teil IIb (1342 (Tod Graf Friedrichs VI.) - 1447), in: ebd. 79 (1981) S. 107-154.

5.4 Augustiner-Chorherren in Hördt GER

Remling, Abteien und Klöster (wie unter 1.1) II S. 20-47.

Moraw, Klöster und Stifte (wie unter 1.1) S. 25 Nr. 56., Verweis S. 26 Nr. 66 (Augustiner-Chorfrauen, Doppelkloster)

Engels, Palatia Sacra Herxheim (wie unter 1.3) S. 84-95.

Kuhn, Anton: Das Stift der Augustinerchorherren Hördt in der Pfalz im Mittelalter. Besitz und Wirtschaftsgeschichte. Mskr. mschr. Heidelberg 1967.

Dollt, Otto (Red.): Festschrift zur 1200-Jahrfeier der Gemeinde Hördt. Hördt 1980.
Quellen: Biundo, Georg (Bearb.): Regesten der ehemaligen Augustinerpropstei Hördt (Veröffentlichungen der Pfälzischen Gesellschaft zur Förderung der Wissenschaften 32). Speyer 1954 [zu den Mängeln die Rezension von Anton Doll in Pfälzer Heimat 5 (1954) S. 105-108].

5.5 Augustiner-Chorherren (Steigerherren) in Landau (1483 Kollegiatstift)

Remling, Abteien und Klöster (wie unter 1.1) II S. 67-70.

Moraw, Klöster und Stifte (wie unter 1.1) S. 25 Nr. 61, Verweis S. 25 Nr. 50 (Kollegiatstifte).

Engels, Palatia Sacra Herxheim (wie unter 1.3) S. 148-177.

Heß, Landau (wie unter 4.2)

Lehmann, Landau (wie unter 4.2).

Molitor, Karl (Hrsg.): Die Stiftskirche. Zeugnis des Glaubens und Wahrzeichen Landaus 1333-1983 Landau 1983.

Augustiner-Chorherren in Münsterdreisen (hochmittelalterlich) siehe Prämonstratenser 5.8

5.6 Heiliggrab-Brüder in Speyer

Remling, Abteien und Klöster (wie unter 1.1) II S. 169-173

Elm, Kaspar: Fratres et Sorores Sanctissimi Sepulcri. Beiträge zu fraternitas, familia und weiblichem Religiosentum im Umkreis des Kapitels vom Heiligen Grab, in: Frühmittelalterliche Studien 9 (1975) S. 287-333 [auch zur Frühgeschichte von Speyer].

Ders.: St. Pelagius in Denkendorf. Die älteste deutsche Propstei des Kapitels vom Heiligen Grab in Geschichte und Geschichtsdarstellung, in: ders. / Gönner, Eberhard / Hillenbrand, Eugen (Hrsg.): Landesgeschichte und Geistesgeschichte. Festschrift für Otto Herding zum 65. Geburtstag (Veröffentlichungen der Kommission für geschichtliche Landeskunde in Baden-Württemberg B 92). Stuttgart 1977 S. 80-130 [zum Mutterkonvent Speyers].

Heiliggeist-Chorherren in Hertlingshausen (nach 1434), Stephansfeld im Elsaß unterstellt, siehe unter Augustiner-Chorfrauen 5.12

Prämonstratenser in Hane (hochmittelalterlich) siehe Prämonstratenserinnen 5.16

5.7 Prämonstratenser in Kaiserslautern

Remling, Abteien und Klöster (wie unter 1.1) II. S. 93-103.

Moraw, Klöster und Stifte (wie unter 1.1) S. 28 Nr. 112, Verweis S. 25 Nr. 52 (Kollegiatstifte)

Backmund, Monasticon Praemonstratense (wie unter 5.1) 1 S. 103f. u.ö.

Lehmann, Kaiserslautern (wie unter 4.5)

Littig, Philipp: Die Stiftskirche in Kaiserslautern. Berlin 1939.

Quellen: Dolch / Münch, Urkundenbuch Kaiserslautern (wie unter 4.5)

5.8 Prämonstratenser in Münsterdreisen

zuvor hochmittelalterlich Benediktinerinnen, Augustiner-Chorherren, ab 1144 Prämonstratenser

Remling, Abteien und Klöster (wie unter 1.1) II. S. 103-112.

Moraw, Klöster und Stifte (wie unter 1.1) S. 23 Nr. 25 (Benediktinerinnen), Verweise S. 25 Nr. 55 (Augustinerchorherren), S. 28 Nr. 109 (Prämonstratenser).
Backmund, Monasticon Praemonstratense (wie unter 5.1) 1 S. 109-111 u.ö

5.9 Prämonstratenser in Rodenkirchen

nach 1160 Frauenkonvent gegründet, 1165/1182 Tausch mit Hane, siehe 5.16.

Remling, Abteien und Klöster (wie unter 1.1) II. S. 112-137.

Moraw, Klöster und Stifte (wie unter 1.1) S. 28 Nr. 116 (Prämonstratenserinnen), Verweis Nr. 111 (Prämonstratenser).

5.10 Augustiner-Chorfrauen in Fischbach KL

Remling, Abteien und Klöster (wie unter 1.1) II. S. 72-75.

Moraw, Klöster und Stifte (wie unter 1.1) S. 26 Nr. 71.

Neumer, Franz: Fischbach. Kloster, Hofgut und Dorf. Fischbach 1981.

5.11 Augustiner-Chorfrauen in Frankenthal

Remling, Abteien und Klöster (wie unter 1.1) II. S. 79-83

Moraw, Klöster und Stifte (wie unter 1.1) S. 25 Nr. 63.

Schultz, Frankenthal (wie unter 5.2)

5.12 Augustiner-Chorfrauen in Hertlingshausen

1434 den Heiliggeistbrüdern aus Stephansfeld im Elsaß unterstellt, wohl kleine eigene Heiliggeist-Niederlassung bis 1521

Remling, Abteien und Klöster (wie unter 1.1) II. S. 75-79.

Moraw, Klöster und Stifte (wie unter 1.1) S. 26 Nr. 65., Verweis S. 28 Nr. 122.

Augustiner-Chorfrauen in Hördt (Doppelkonvent bis 1300) siehe Augustiner-Chorherren 5.4

5.13 Augustiner-Chorfrauen in Neustadt (zuvor Beginen)

Remling, Abteien und Klöster (wie unter 1.1) II. S. 83-87.

Moraw, Klöster und Stifte (wie unter 1.1) S. 26 Nr. 70.

Engels, Palatia Sacra Böhl (wie unter 1.3) S. 229f.

5.14 Augustiner-Chorfrauen in Speyer (zuvor Beginen, Vorstadt Altspeyer)

Remling, Abteien und Klöster (wie unter 1.1) II. S. 87-91.

Moraw, Klöster und Stifte (wie unter 1.1) S. 26 Nr. 72.

5.15 Prämonstratenserinnen in Enkenbach KL

Remling, Abteien und Klöster (wie unter 1.1) II. S. 138-151.

Moraw, Klöster und Stifte (wie unter 1.1) S. 28 Nr. 115.

Backmund, Monasticon Praemonstratense (wie unter 5.1) 1 S. 97f. u.ö

Haffner, Franz: Kloster und Klosterkirche Enkenbach. Enkenbach-Alsenborn 1972.

Kaiser, Jürgen: Die ehemalige Prämonstratenserinnenkirche Enkenbach, in: Mitteilungen des Historischen Vereins der Pfalz 94 (1996) S. 81-135.

Keuser, Carl Joseph / Ammerich, Hans (Red.): 850 Jahre Kloster Enkenbach 1148-1998 (Schriften des Diözesan-Archivs Speyer 23). Speyer 1998.

5.16 Prämonstratenserinnen in Hane bei Bolanden KIB

hochmittelalterlich Augustiner-Chorherren, Prämonstratenser, 1165/ 1182 Prämonstratenserinnen durch Tausch mit Rodenkirchen

Remling, Abteien und Klöster (wie unter 1.1) II. S. 151-164.

Moraw, Klöster und Stifte (wie unter 1.1) S. 25 Nr. 59 (Augustiner-Chorherren), Verweise S. 28 Nr. 110 (Prämonstratenser) und Nr. 117 (Prämonstratenserinnen).

Backmund, Monasticon Praemonstratense (wie unter 5.1) 1 S. 99, 114f. u.ö.

Kleinjung, Christine: Die Herren von Bolanden als Klostergründer, in: Alzeyer Geschichtsblätter 33 (2001) S. 17-35.

5.17 Prämonstratenserinnen in Marienthal KIB

Remling, Abteien und Klöster (wie unter 1.1) II. S. 164-168.

Moraw, Klöster und Stifte (wie unter 1.1) S. 28 Nr. 113.

Backmund, Monasticon Praemonstratense (wie unter 5.1) 1 S. 108f. u.ö.

Hoffmann, Alfons: Kloster Marienthal am Donnersberg. Landau 1957, Ndr. in:
Karmann, Paul / Schitter, Walter: Marienthal. Chronik eines Dorfes. Rockenhausen 1990 S. 21-70.

Quellen: ebd. Regestenanhang.

<-Zurück