Forschung

Veröffentlichungen mit Peer-Review

Risch, B., Engl, A., Rieger, M., Rudolf, B. & Schehl, M. (2019). Reallabor Queichland – gemeinsames Gestalten einer Lernumgebung im Kontext Nachhaltigkeit. Zeitschrift für internationale Bildungsforschung und Entwicklungspädagogik, 42 (3), 22–26.

Risch, B., Engl, A., Rieger, M., Rudolf, B. & Schehl, M. (2019). Reallabor Queichland – Bildung für nachhaltige Entwicklung in einer authentischen Lernumgebung. Transfer Forschung  Schule, 5 (1), 202–212.

 

Veröffentlichungen ohne Peer-Review

Engl, A., Schehl, M., Rieger, M., Rudolf, B., Volz, D. & Risch, B. (2020). Gemeinsam Entdecken und Forschen im Reallabor Queichland. In: S. Habig (Hrsg.), Naturwissenschaftliche Kompetenzen in der Gesellschaft von morgen. Gesellschaft für Didaktik der Chemie und Physik, Jahrestagung in Wien 2019 S. 693-696. Essen: Universität Duisburg-Essen. 

Rieger, M., Engl, A. & Risch, B. (2020). Virtuelle Exkursionen 2.0. Neue Technologien für zukünftiges Lernen. In: S. Habig (Hrsg.), Naturwissenschaftliche Kompetenzen in der Gesellschaft von morgen. Gesellschaft für Didaktik der Chemie und Physik, Jahrestagung in Wien 2019 S. 697-700. Essen: Universität Duisburg-Essen.

Engl, A., Schehl, M. & Risch, B. (2019). Virtuelle und augmentierte Realität im Reallabor Queichland. In: C. Maurer (Hrsg.), Naturwissenschaftliche Bildung als Grundlage für berufliche und gesellschaftliche Teilhabe. Gesellschaft für Didaktik der Chemie und Physik, Jahrestagung in Kiel 2018 S. 468-471. Regensburg: Universität Regensburg.

 

Tagungsbeiträge

Engl, A., Schehl, M. & Risch, B. (Poster LeLa 2020, Dresden) Das Schülerlabor Freilandmobil im Reallabor Queichland.

Rieger, M. & Risch, B. (Poster LeLa 2020, Dresden) Immersive virtuelle Exkursionen – Digitalisierung im Klassenzimmer.

Rudolf, B., Engl, A., Rieger, M., Schehl, M., Volz, D. & Risch, B. (Poster LeLa 2020, Dresden) Reallabor Queichland.

Rieger, M. & Risch, B. (Poster und Stand MNU Landestagung 2019, Speyer). Immersive virtuelle Exkursionen – Digitalisierung im Klassenzimmer.

Engl, A. & Risch, B. (Poster GDCP 2019, Wien). Citizen Science im Reallabor Queichland.

Rieger, M. & Risch, B. (Poster GDCP 2019, Wien). Virtuelle Exkursionen 2.0 – Neue Technologien für zukünftiges Lernen.

Rudolf, B., Engl, A., Rieger, M., Schehl, M. & Risch, B. (Poster GDCP 2019, Wien) Reallabor Queichland.

Engl, A. & Risch, B. (Poster LeLa 2019, Paderborn). Das Schülerlabor Freilandmobil im Reallabor Queichland.

Engl, A. & Schehl, M. (Vortrag und Workshop LeLa 2019, Paderborn). Reallabor Queichland: WassErforschen – Bildung für nachhaltige Entwicklung in einer authentischen Lernumgebung.

Engl, A. & Risch, B. (Vortrag GDCP 2018, Kiel). Virtuelle und augmentierte Realität im Reallabor Queichland.

 

Bürgerbefragung

Die Angebote im Reallabor Queichland beschäftigen sich mit naturwissenschaftlichen Fragestellungen im Kontext der Nachhaltigkeit. Ziel ist es einen Teil der Angebote auch mittels digitaler Medien aufzubereiten. Um herauszufinden, inwiefern die Bürgerinnen und Bürger bereit sind, sich mit den digitalen Medien auseinanderzusetzten und deren grundsätzliche Einstellungen gegenüber der Umwelt als Ausgangslage zu nutzen, wurden im Rahmen der Bürgerbefragung gezielte Fragen zu den Themen „Technikbereitschaft“ und „Umweltbewusstsein“ gestellt.

  • Für die Technikbereitschaft haben wir zwei Facetten näher beleuchtet (Neyer, Felber, & Gebhardt, 2012): die Akzeptanz gegenüber technischer Neuentwicklungen (Technikakzeptanz) sowie die eingeschätzte Kompetenz im Umgang mit neuen technischen Geräten (Technikkompetenzüberzeugung).
  • Das Umweltbewusstsein setzt sich ebenfalls aus unterschiedlichen Facetten zusammen. Eine Möglichkeit, Aussagen über das Umweltbewusstsein einzelner Personen treffen zu können, ist deren Präferenz für Umweltschutz oder Natur(aus)nutzung genauer zu betrachten (Bogner & Kaiser, 2012).

Im folgenden Diagramm sind die durchschnittlichen Einstellungen der Teilnehmerinnen und Teilnehmer hinsichtlich der Technikbereitschaft (siehe Technikakzeptanz und Technikkompetenzüberzeugung) und dem Umweltbewusstsein (siehe Umweltschutzpräferenz und Natur(aus)nutzungspräferenz) dargestellt.

Diagramm: Darstellung der Ergebnisse als Balkendiagramm. Der Zahlenwert stellt den Mittelwert dar. Die schwarzen Linien sind die Standardabweichung, vereinfacht gesagt die durchschnittliche Abweichung um den Mittelwert.

Im Bereich der Technikakzeptanz konnte festgestellt werden, dass die Befragten weder besonders skeptisch noch aufgeschlossen gegenüber technischen Neuentwicklungen sind. Die Teilnehmenden trauen sich allerdings ohne größere Probleme zu, mit neuen technischen Geräten umzugehen (Technikkompetenzüberzeugung).

Die Antworten der Befragten im Bereich der Umweltschutzpräferenz lassen auf ein durchweg positives Umweltbewusstsein der Teilnehmerinnen und Teilnehmer schließen. Passend hierzu zeigt die Präferenz für Natur(aus)nutzung ein gegensätzliches Bild, was verdeutlicht, dass die Umwelt als schützenswert angesehen wird.

Unsere soziodemografischen Daten im Überblick: